Kredit für Zahnersatz: Zahnersatz finanzieren mit günstigem Kredit

Zahnersatz: Viele Menschen müssen mit einem Kredit für Zahnersatz neue Zähne finanzieren
Zahnimplantate müssen viele mit einem Kredit für Zahnersatz finanzieren!

Mit zunehmendem Alter steigt die Gefahr, einen Zahnersatz zu benötigen. Doch viele Patient*innen unterschätzen das Risiko, genauso wie die Kosten für Zahnkronen, Brücken, Implantate oder Prothesen, weshalb sie vor der Notwendigkeit entsprechender Zahnbehandlungen noch nie über eine Zahnzusatzversicherung nachgedacht, geschweige denn frühzeitig eine solche abgeschlossen haben. Wenn nun die Krankenkasse nur einen geringen Teil der Kosten für den Zahnersatz trägt und der Eigenanteil dementsprechend hoch ist, kann es kritisch werden, vor allem wenn nicht genug Erspartes auf dem Bankkonto ist. In dem Fall muss eine günstige Zahnersatz-Finanzierung her – und zwar schnellstmöglich!

Zwar bieten einige Zahnarztpraxen zinsfreie Ratenzahlungen an, in vielen Fällen allerdings nur für eine maximale Laufzeit von bis zu sechs Monaten. Beträgt nun die aus privater Tasche zu zahlende Rechnung für den Zahnersatz beispielsweise 3.300 EUR und darf die Laufzeit der zinsfreien Ratenzahlung maximal 6 Monate betragen, so sind monatlich 550 EUR zu zahlen. Ein Betrag, den viele Patient*innen nicht stemmen können!

Es verwundert also kaum, dass viele Sparkassen, Raiffeisenbanken, Volksbanken und Direktbanken Zahnersatz-Kredite in Gestalt von frei verwendbaren Ratenkrediten anbieten und dieses Angebot rege genutzt wird. Zudem wurden in den letzten Jahren Spezialbanken gegründet, die ihr Hauptaugenmerk auf die Vergabe von Gesundheitskrediten und damit auch Zahnkrediten richten. Diese Banken kooperieren mit zahlreichen Zahnarztpraxen, so dass diese auch eine Zahnersatz-Finanzierung vermitteln können.

Beantragung eines Zahnersatz-Kredits bei deutschen Geldinstituten

Wer nun einen Kredit für Zahnersatz beantragen und aufnehmen möchte, sollte zunächst einmal wissen, welche Voraussetzungen grundsätzlich erfüllt sein müssen, damit deutsche Sparkassen, Volksbanken, Direktbanken oder Spezialbanken einen Kredit vergeben können.

Liste der Voraussetzungen für die Beantragung eines Kredits für Zahnersatz

  • Identitätsnachweis
  • Volljährigkeit
  • Offizieller Wohnsitz in Deutschland
  • Deutsches Girokonto
  • Geregelte Einkommenssituation
  • Ausreichend hohe Bonität

Eine geregelte Einkommenssituation können Beamte, Angestellte im Öffentlichen Dienst und normale Arbeitnehmer, die die Probezeit bereits überstanden haben, sehr leicht nachweisen, indem sie einfach ihren Arbeitsvertrag und Gehaltsabrechnungen vorlegen. Unternehmer, Gewerbetreibende, Freiberufler und Selbstständige haben es hingegen nicht so einfach und müssen viel Überzeugungsarbeit leisten, damit die kreditgebende Bank auch anerkennt, dass das Einkommen als gesichert genug eingestuft werden kann.

Unterlagen, die Unternehmer, Gewerbetreibende und Selbstständige einzureichen haben

  • Einkommensteuerbescheide
  • Jahresabschlüsse
  • Bilanzen
  • Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA)
  • Belege für sonstige Einnahmen (bspw. Kapitalerträge, Zinseinnahmen oder Mieteinnahmen)

Kreditwürdigkeitsprüfung deutscher Geldinstitute

Kreditsuchende sollten nicht nur wissen, welche Voraussetzungen grundsätzlich erfüllt sein müssen, um einen Zahnersatz-Kredit aufnehmen zu können. Sie sollten auch die wichtigsten Kriterien kennen, die untersucht werden, wenn deutsche Geldinstitute eine Kreditwürdigkeitsprüfung durchführen. Eine Antragstellung macht im Grunde genommen nur dann Sinn, wenn die Aussichten auf Bewilligung einer günstigen Zahnersatz-Finanzierung auch gut genug sind.

Prüfung der Einkommenssituation

Das erste wichtige Kriterium, das untersucht wird, ist die Einkommenssituation des Antragstellers. Im Zuge dessen wird vor allem festgestellt, ob der potenzielle Kreditnehmer grundsätzlich in der Lage ist, die monatlichen Raten des aufgenommenen Kredits zu zahlen.

Sollte der Antragsteller ein eher geringes Einkommen haben, das gerade so dafür ausreicht, die monatlichen Fixkosten zu zahlen, ist die Aufnahme eines Zahnersatz-Kredits eher unwahrscheinlich; und umso unwahrscheinlicher, je höher die beantragte Kreditsumme ist.

Sollte der Antragsteller hingegen ein sehr hohes, geregeltes Einkommen haben, welches ihm problemlos ermöglicht, die Raten der beantragten Zahnersatz-Finanzierung zu zahlen, ist ein wichtiges Kriterium für die Kreditzusage erfüllt.

Prüfung des SCHUFA-Scores

Wer einen Zahnersatz-Kredit bei einer Bank in Deutschland beantragt, allerdings einen negativen SCHUFA-Eintrag hat, wird nur geringe Chancen auf eine Kreditbewilligung haben. Ein ausreichend hoher SCHUFA-Score, der dem Antragsteller Kreditwürdigkeit bescheinigt, ist neben der geregelten Einkommenssituation ein weiteres wichtiges Kriterium, das bei der Kreditwürdigkeitsprüfung deutscher Geldinstitute eine große Rolle spielt.

Kreditsuchende, die über ein hohes, geregeltes Einkommen verfügen und gemäß ihren SCHUFA-Daten eine ausreichend hohe Bonität haben, haben in aller Regel keine Probleme damit, einen günstigen Kredit für Zahnersatz zu erhalten. Diejenigen, bei denen sowohl Einkommen als auch SCHUFA-Score nur gering sind, haben hingegen keine guten Aussichten, ohne die Stellung von Kreditsicherheiten bei einer deutschen Bank eine Zahnersatz-Finanzierung beantragen zu können.

Prüfung der Kreditsicherheiten zur Besicherung der Zahnersatz-Finanzierung

Neben der Einkommenssituation und dem SCHUFA-Wert untersuchen deutsche Geldinstitute auch die Kreditsicherheiten, die zur Besicherung einer beantragten Zahnersatz-Finanzierung vom potenziellen Kreditnehmer gestellt werden können. Kann ein Antragsteller einen Kredit für Zahnersatz teilweise oder sogar vollumfänglich besichern, so hat er selbst mit geringerem Einkommen oder einem mittelprächtigen SCHUFA-Score die Möglichkeit, Geld von der Bank zu erhalten.

Die Kreditsicherheiten werden unterteilt in personelle und sachliche, wobei letztere auch unter der Bezeichnung „Realsicherheiten“ bekannt sind. Beide Besicherungsarten helfen dabei, das Ausfallrisiko des Kreditgebers deutlich zu reduzieren, was die Verhandlungsposition des Antragstellers stark verbessert.

Beantragung eines Kredits für Zahnersatz als Gemeinschaftskredit

Die Beantragung eines Gemeinschaftskredits gehört zu den personellen Kreditsicherheiten und gilt als überaus effektiv. Hier wird der Kredit für Zahnersatz nicht nur von einem Kreditnehmer, sondern gleich von zweien beantragt. Hauptantragsteller und Mitantragsteller haften von Anfang an auf gleicher oder ähnlicher Weise für die Rückzahlung des aufgenommenen Kredits.

Sollte also der erste Kreditnehmer auf sich allein gestellt Probleme haben, an eine günstige Zahnersatz-Finanzierung zu gelangen, weil er ein zu geringes Einkommen hat und/oder einen schlechten SCHUFA-Score, so kann durch die Hinzunahme eines zweiten Kreditnehmers, der einkommensstark und kreditwürdig ist, das Konto quasi ausgeglichen werden.

Auch kann es sinnvoll sein, einen zweiten einkommensstarken Kreditnehmer als Mitantragsteller hinzuzufügen, wenn man selber bereits einkommensstark und kreditwürdig ist. Durch eine solche Aktion wird das Risiko der Bank noch weiter nach unten geschraubt, so dass ein besonders günstiger Zahnersatz-Kredit mit Top-Zins beantragt werden kann.

Eintragung einer Bürgschaft zur Besicherung der Zahnersatz-Finanzierung

Eine sehr anerkannte Methode der personellen Besicherung einer Zahnersatz-Finanzierung ist weiterhin die Eintragung einer Bürgschaft. Bei dieser haftet der Bürge im Gegensatz zum Mitantragsteller erst dann für die Zahlung der Tilgungsraten, sobald der eigentliche Kreditnehmer sich nicht mehr in der Lage sieht, dieselben zu begleichen.

Eine Bürgschaft kann grundsätzlich in den verschiedensten Arten eingetragen werden. Einige Kreditinstitute erlauben die Eintragung der Bürgschaft unter Vorbehalt. Hierbei kann der Kreditgeber erst dann den Bürgen in Haftung nehmen, nachdem sichergestellt ist, dass vom Kreditnehmer nichts mehr zu holen ist. Bei einer selbstschuldnerischen Bürgschaft hingegen kann der Kreditgeber wesentlich schneller an das Geld des Bürgen gelangen.

Realsicherheiten zur Besicherung des Zahnersatz-Kredits

Einen Zahnersatz-Kredit ausreichend zu besichern, ist nicht nur mit personellen Kreditsicherheiten, sondern auch mit Realsicherheiten möglich. Zu diesen gehören insbesondere die Grundschuld, die Hypothek oder auch die Sicherungsübereignung. Auch Vermögensgegenstände können als Pfand eingesetzt werden, um einen Kredit für Zahnersatz zu besichern, wie zum Beispiel Schmuckstücke, teure Uhren, antike Möbel, Kunstwerke, Silbermünzen und Co. Allerdings akzeptieren die meisten Banken diese Art der sachlichen Kreditsicherheit nicht, Pfandhäuser hingegen schon.

Grundschuld und Hypothek

Während bei der Grundschuld ein Grundstück des Antragstellers finanziell belastet wird, erhält der Kreditgeber bei der Hypothek ein Grundpfandrecht an einer Immobilie. Beide Realsicherheiten sind relativ gängig, auch wenn die Präferenz vieler Banken eher in Richtung Grundschuld geht.

Sicherungsübereignung

Mit Hilfe einer Sicherungsübereignung kann beispielsweise das Eigentum an einem Kfz an den Kreditgeber übertragen werden, ohne dass der Kreditnehmer den Besitz am Fahrzeug verliert. Erst nach erfolgreicher Rückzahlung des Kredits erhält der Kreditnehmer sein Eigentum zurück.

Sollte der Kredit jedoch nicht getilgt werden können, hat der Kreditgeber dank der Sicherungsübereignung das Recht, das Kfz zu veräußern, um aus der Veräußerung den Betrag herausnehmen zu können, der ihm noch zusteht.

Personelle und sachliche Kreditsicherheiten sorgen durch die zusätzliche Besicherung der Zahnersatz-Finanzierung für mehr Verhandlungsspielraum des Kreditnehmers. Dies triff auch bei unregelmäßiger Einkommenssituation und eher geringer Kreditwürdigkeit des Hauptantragstellers zu. Wer also mit Hilfe eines Kredits seinen Zahnersatz finanzieren möchte, sollte unbedingt wissen, welche Kreditsicherheiten er stellen kann, um einen besonders günstigen Zahnersatz-Kredit erhalten zu können.

SCHUFA-freier Kredit für Zahnersatz: Zahnersatz finanzieren trotz negativer SCHUFA

Sollte der Kreditsuchende trotz negativen SCHUFA-Eintrags seinen Zahnersatz finanzieren wollen, ohne einen Bürgen oder zweiten Kreditnehmer zu stellen, stehen die Chancen für eine Kreditaufnahme in Deutschland alles andere als gut. Ein Ausweg könnte der SCHUFA-freie Kredit für Zahnersatz sein, der von Kreditinstituten im europäischen Ausland vergeben wird.

Ein derartiger Kredit ist im Volksmund auch als „Schweizer Kredit“ bekannt, weil Schweizer Geldinstitute damit begonnen hatten, ihn an Deutsche mit schlechter SCHUFA zu vergeben. Heute können SCHUFA-freie Kredite allerdings auch in Ländern wie Liechtenstein, Luxemburg oder Polen beantragt werden.

Abweichendes Vorgehen bei der Kreditwürdigkeitsprüfung

Dass Kreditinstitute im europäischen Ausland oft keine SCHUFA-Abfrage durchführen, weil sie als Nicht-Partner der deutschen Wirtschaftsauskunftei nicht dazu verpflichtet sind, heißt nicht, dass überhaupt keine Kreditwürdigkeitsprüfung von ihnen durchgeführt wird. Ganz im Gegenteil. Auch ausländische Kreditinstitute möchten natürlich, dass der Kreditnehmer seine Kreditraten ordnungsgemäß zurückzahlen wird, weshalb die Einkommenssituation auch hier sehr kritisch geprüft wird.

Der SCHUFA-freie Kredit für Zahnersatz ist also grundsätzlich nur für diejenigen interessant, die zwar einen negativen SCHUFA-Eintrag haben, ansonsten allerdings eine einwandfreie Einkommenssituation.

Vorsicht: Vorkosten!

Beim „Schweizer Kredit“ kann es vorkommen, dass der eine oder andere Vermittler Vorkosten für seine „Beratungsdienstleistungen“ in Rechnung stellen möchte. Hier ist größte Vorsicht geboten! Kreditvermittler, die so vorgehen, sind in aller Regel unseriöse Kredithaie, die ahnungslosen Menschen in Not mit unlauteren Methoden Geld aus der Tasche ziehen möchten.

Zahnersatz-Kredit von Privat

Nicht nur Banken und Kreditinstitute können Zahnersatz-Kredite vergeben, sondern auch private Kreditgeber. Hier ist zwischen dem bekannten und dem unbekannten privaten Kreditgeber zu unterscheiden. Während der erste aus dem eigenen Bekannten- oder Freundeskreis stammt, kann der zweite beispielsweise über spezielle Internetseiten gefunden werden, die sich auf die Vermittlung von privaten Kreditgebern und Investoren spezialisiert haben.

Kredit von Privat aus dem familiären Umfeld

Überaus zinsgünstig ist gemeinhin der Kredit für Zahnersatz aus dem familiären Umfeld. Wenn Verwandte, Bekannte oder Freunde Kredite vergeben, sind oft sogar zinslose Darlehen möglich. Und an ein solches Angebot kommt natürlich kein Angebot einer Bank heran.

Wichtig ist allerdings, dass auch bei dieser Kreditart ein fairer, schriftlicher Kreditvertrag aufgesetzt wird, der von Anfang an alle vertraglichen Details transparent regelt. Andernfalls könnte es zu einem späteren Zeitpunkt zu Missverständnissen oder familiärem Zwist kommen. Und wer möchte sich schon mit Verwandten oder Freunden wegen Geld streiten?

Zahnersatz-Kredit von unbekannten privaten Kreditgebern

Nicht annähernd so günstig wie der Kredit aus dem familiären Umfeld, allerdings für einige Kreditsuchende der letzte Strohhalm, an den sie sich klammern können, ist der Zahnersatz-Kredit von unbekannten privaten Kreditgebern, der über einschlägige Online-Portale vermittelt wird. Bei diesem Kredit ist es üblich, dass die Zinsen über dem marktüblichen Niveau liegen. Weiterhin verlangen die vermittelnden Internetseiten bei erfolgreichem Vertragsabschluss die Entrichtung von Gebühren, die den effektiven Jahreszins noch einmal deutlich nach oben treiben können.

Fazit zum Thema Kredit für Zahnersatz & Zahnersatz-Finanzierung

Zahnersatz ist ein Thema, das mit zunehmendem Alter immer akuter und wichtiger wird. Wenn Kronen, Brücken, Implantate oder Prothesen benötigt werden, kann es schnell teuer werden. Und wenn die Krankenkasse nur einen geringen Teil der Behandlungskosten tragen möchte, müssen schnell mal mehrere hundert, oder sogar mehrere tausend EUR in die Erneuerung der Zähne investiert werden. Für viele ohne Zahnersatz-Finanzierung nicht möglich!

Da aus privater Tasche zu zahlende Zahnarztrechnungen sehr kostenintensiv sein können, bieten viele Banken Zahnersatz-Kredite als frei verwendbare Ratenkredite an. Auch Spezialbanken gibt es bereits, die sich auf die Vergabe von Gesundheits- bzw. Zahnkrediten spezialisiert haben. Sie kooperieren mit zahlreichen Zahnarztpraxen, die die entsprechenden Angebote dann auch vermitteln können.

Neben Sparkassen, Volksbanken, Raiffeisenbanken, Direktbanken und Spezialbanken in Deutschland vergeben auch Kreditinstitute im europäischen Ausland, aber auch private Geldgeber Kredite für Zahnersatz. Im europäischen Ausland ist sogar die Beantragung einer SCHUFA-freien Finanzierung möglich, sofern ein ausreichend hohes Einkommen nachgewiesen werden kann.

Wichtige Voraussetzung: ein transparenter Kreditvertrag

Für welchen Kreditgeber sich der Kreditsuchende am Ende auch entscheidet: Wichtig ist das Vorhandensein eines transparenten, schriftlichen Kreditvertrags, mit dessen Regelungen und Klauseln beide Vertragsparteien komplett einverstanden sind. Ist diese Voraussetzung erfüllt, kann es weder Missverständnisse noch Ungereimtheiten geben. Außerdem ist der Kreditnehmer sicher vor Abzocke, die es bei Kreditgeschäften grundsätzlich geben kann!

Zahnersatz-Kreditrechner und Kreditvergleich

Empfehlenswert ist nicht nur, auf einen professionellen, schriftlichen Kreditvertrag zu achten, in dem alle Details fair und in beidseitigem Einvernehmen geregelt sind. Sehr ratsam ist natürlich auch, einen akkuraten Kreditrechner zu nutzen und verschiedene Kreditangebote ausgiebig miteinander zu vergleichen, um die flexibelste und günstigste Zahnersatz-Finanzierung ausfindig zu machen. Nur wer hier genug Zeit investiert, hat die Möglichkeit, bares Geld zu sparen!